VerkehrsmittelVergleich.de - Schnell und günstig durch Deutschland


Monatsarchiv für Juli 2011

Die neue Mobilität ist nur geliehen

Donnerstag, den 21. Juli 2011

Leihen liegt heute voll im Trend ob beim Stadtrad oder Carsharing, gerade bei der jungen Generation erfreuen sich diese beiden Erfolgsmodelle immer größerer Beliebtheit.

 

Allein der Bereich Radleihsystem möchte noch 2011 einen Rekord von etwa einer Million Fahrten erreichen.

 

So meldet allein das Fahrradleihsystem Stadtrad erneut Rekordzahlen. Bei Stadtrad handelt es sich um ein Tochterunternehmen, welches der Deutschen Bahn AG angehört und mittlerweile 1200 Fahrräder zur Verfügung stellt. Dies geschieht an mehr als 80 Stationen welche sich in der Hansestadt befinden. Etwa 100 000 Kunden haben sich bereits in dem neuen Leihsystem registriert und nutzen auch rege das System. So kann bei dieser Kundenzahl die unglaubliche Zahl von einer 1 Mio. Fahrten für dieses Jahr erwartet werden. Vor 2 Jahren wurde das Hamburger Leihsystem in Betrieb genommen und inzwischen gilt es als Deutschlands erfolgreichstes System.

 

Denn gerade der Öko Trend treibt vor allem junge Menschen immer mehr dazu neue Möglichkeiten um Mobil zu sein zu nutzen. So erklärt sich auch die große Akzeptanz bei den Hanseaten, wo vor allem die jungen Bürger immer mehr auf ein eigenes Autos verzichten.

 

So steigt vor allem diese Generation immer häufiger nach einer Fahrt mit Bus und Bahn, immer häufiger auf ein Fahrrad um. Daher konnten bereits im ersten Halbjahr 2011 die Kundenzahlen um 40 Prozent, auf somit etwa 100 000 Kunden erhöht werden. So erklärt sich auch das Vorhaben bis Ende des Jahres 2011 die bisher 80 Stationen, in Hamburg, auf etwa 120 aufzustocken. Doch nicht nur die Verfügbarkeit der Fahrräder ist aufgrund der vielen Stationen sehr gut, sondern auch die Erreichbarkeit ist damit sehr gut gegeben. Besonders wichtig jedoch auch für die junge Generation ist der Preis und so besticht das Stadtrad System auch mit relativ geringen Kosten. Ein besonderes Plus ist, das die erste halbe Stunde für Kunden kostenlos ist. Erst im Anschluss an diese erste halbe Stunde, wird eine Leihgebühr fällig. Diese Gebühr beträgt zunächst vier Cent pro Minute, erst ab der 61. Minute wird eine Gebühr von acht Cent erhoben. Für eine ganze Stunde Radeln wird somit gerade einmal eine Gebühr von 1,20 Euro erhoben.

 

So verzichtet allein in Hamburg, laut des “Manager-Magazins”, schon die Hälfte aller Hamburger Haushalte auf ein eigenes Auto. Und wer kein eigenes Auto besitzt und dennoch nicht darauf verzichten mag, der kann auf eine immer größer werdende Zahl von Carsharing-Angeboten zurückgreifen. Auch hier versucht die Deutsche Bahn AG eine neue Marke zu etablieren, DB Carsharing besitzt in der Hansestadt derzeit 100 Fahrzeuge. Hierzu gehören auch die immer beliebter werdenden Elektroautos. Der Mietpreis beträgt derzeit 29 Cent pro Minute.

Share

Preiserhöhungen für die Wintersaison 2011/2012 angesagt

Montag, den 11. Juli 2011

Steigerung von 2 bis zu 5 % zu erwarten. Der steigende Ölpreis macht dem Touristikmarkt Druck. Deutschlands große Reiseveranstalter haben Preiserhöhungen für den kommenden Winter angekündigt. Langfristig ließen sich günstige Preise für Pauschalreisen in warme Regionen nicht mehr halten, sagt der Vorsitzende eines der größten Reise-Unternehmens, REWE-Touristik. Die Reiseveranstalter müssten den ständig anwachsenden Kerosinpreisen nachgeben. Je weiter das Flugziel, desto stärker stiegen die Preise.

Auch TUI, einer der Marktführer unter den Reise-Unternehmen, kündigt kleinere Preiserhöhungen für Kurzflüge an, jedoch bei Pauschalreisen mit langen Flügen müsse der Kunde mit bis zu 4 % Preissteigerung auf Pauschalreisen rechnen. In manche Regionen stiege der Preis sogar bis zu 5 %. Je größer also das Fernweh im Winter 2011/2012, desto markanter der Endpreis für Pauschalreiseangebote. Auch die Luftverkehrsabgabe, so die Touristikchefs, habe die Winterpreise mit in die Höhe getrieben.

Kunden können aber aufatmen, viele Reiseregionen können den Marktpreis halten. Wer in die Sonne will, kann fliegen wie im letzten Jahr, es kommt auf eine gute Reiseberatung an. Wer flexibel ist, kann seinen Urlaubstraum wie jedes Jahr wahr werden lassen. Auch kurzfristige Buchungen werden immer wieder günstig angeboten werden.

Share