VerkehrsmittelVergleich.de - Schnell und günstig durch Deutschland


Monatsarchiv für Februar 2012

Das winterliche Reisen kann viele Hindernisse mit sich bringen

Montag, den 27. Februar 2012

Reisen im Winter hat so seine Tücken, davon wird auch der nächste Reisewinter nicht verschont bleiben. Von den Reisenden gar nicht zu reden. Schließlich gehören Verspätungen durch Blitzeis und Chaos bei liegengebliebenen Autos und Zügen zum Winter wie Schnee, Eis und kalte Hände. Wenn dann noch ein Vulkan dazukommt, der seine Aschewolke strategisch ungünstig über Zentraleuropa treiben lässt, ist spätestens dann auch der Flugverkehr von den Unbilden des winterlichen Wetters betroffen. Ein Grund, der beim Deutschen Tourismus-Gipfel in Berlin dafür gefunden wurde, ist die Verkehrsinfrastruktur, bzw. deren hohe Auslastung, in Deutschland. Das bedeutet, dass bereits kleine Störungen um ein Vielfaches höhere Auswirkungen auf den Verkehr haben können. Darunter zu leiden hat insbesondere die Tourismusbranche, die natürlich in den Wintermonaten Hochkonjunktur hat. Die ausgefallenen Klimaanlagen der Deutschen Bahn im vergangenen Sommer erscheinen vergleichsweise unwichtig, wenn man sich bewusst macht, wie groß die Auswirkungen eines harten Winters auf die Infrastruktur des Reiseverkehrs sein können. Dabei sind die Ansprüche der Verantwortlichen bei Deutscher Bahn, den Flughäfen, bzw. der Luftfahrtunternehmen, sowie des ADACs enorm hoch und man arbeitet ständig daran, die wichtigen neuralgischen Punkte zu optimieren. Doch gegen das Wetter ist wahrlich kein Kraut gewachsen, und so geht es in erster Linie mit darum, bei den Kunden, die letzten Endes unter den Ausfällen und Problemen am meisten zu leiden haben, um Verständnis dafür zu werben, dass manche Fahrten, bzw. Flüge eben nicht glatt gegangen sind. Den optimalen Tag für die Beförderung von Passagieren kann man eben nicht bestellen – wenn das Wetter nicht mitspielt, oder eben auch ein Vulkan auf Island ausbricht, kann selbst der engagierteste Bahnchef, der motivierteste Flugkapitän und die reizendste Zugbegleiterin nichts machen. Die Bahn jedenfalls hat für den Winter aufgerüstet: 13 ICEs, dazu eine Vielzahl mehr von Weichen, die bei Bedarf beheizt werden können, sowie eine Aufstockung des Zugpersonals um 600 Personen sollen reibungslosere Abläufe garantieren helfen. Doch neben einem erneuten Vulkanausbruch, der von Experten nicht mit der Frage “ob?” sondern “wann?” prognostiziert wird, sind es auch Verwaltungsakte, die es gerade den Fluggesellschaften nicht einfach machen. So wurde dem Frankfurter Flughafen kürzlich erst vom Hessischen Verwaltungsgerichtshof die Nachtflugerlaubnis aberkannt, beim Flughafen Köln/Bonn in Nordrhein Westfalen sind ähnliche Bestrebungen im Gange. Dies wird vom Bundesverband der Tourismuswirtschaft mit recht deutlichen Worten kritisiert und abgelehnt. Deutschland könne es sich einfach nicht leisten, seine Rolle als Drehscheibe für den internationalen Luftverkehr zu verlieren.

Share

Fluginformationen für Österreich und die Schweiz

Montag, den 27. Februar 2012

Wieder einmal ist ein neuer Bereich von VerkehrsmittelVergleich online gegangen. Bisher war es unter www.verkehrsmittelvergleich.de/flug schon möglich, sich speziell die Flugverbindungen zwischen zwei Orten ausgeben zu lassen. Seit heute besteht diese Möglichkeit ebenso für Österreich und die Schweiz. Unter www.verkehrsmittelvergleich.at/flug und www.verkehrsmittelvergleich.ch/flug finden Sie ab sofort ebenfalls Ihre nächste Flugverbindung und können zudem Informationen über Flughäfen, beliebte Verbindungen, Airlines uvm. anzeigen lassen.

Share

TGV von Deutschland nach Frankreich

Mittwoch, den 22. Februar 2012

Wir haben wieder einmal ein paar neue Infoseiten online gestellt. Dieses mal betreffen sie die Möglichkeit mit dem TGV nicht nur in Frankreich selber, sondern auch zwischen Deutschland und Frankreich unterwegs zu sein. Von vielen westlichen Städten, aber auch Metropolen wie Hamburg und Berlin ist es möglich, direkt mit dem TGV zu fahren. Die Informationen finden Sie auf diesen Seiten:

Share

FromAtoB.de wird international!

Montag, den 20. Februar 2012

Bereits vor einiger Zeit konnten wir die Basis für die geplante Internationalisierung präsentieren: fromatob.de. Die Seite präsentiert sich in etwas anderem Aussehen als www.verkehrsmittelvergleich.de enthält allerdings komplett die gleiche Suche. Auf Basis dieser Seite sollten unsere internationalen Domains aufgebaut werden um auch den andersprachigen Benutzern den Vergleich von Verkehrsmitteln zu erleichtern. Mit Freude können wir nun vermelden: Es ist soweit! Auf den folgenden 8 internationalen Domains kann der Service von VerkehrsmittelVergleich.de ab sofort genutzt werden:
1. www.fromatob.com
2. www.fromatob.fr
3. www.fromatob.es
4. www.fromatob.it
5. www.fromatob.cz
6. www.fromatob.pl
7. www.fromatob.ru
8. www.fromatob.dk

Außerdem ist es möglich auf diesen Seiten spezielle Informationen zu den Fahrplänen der einzelnen Haltestellen und Bahnhöfe abzurufen:
1. fromatob.fr: Arrêt et Station
2. fromatob.es: Parada y Estación
3. fromatob.it: Fermata e Stazione
4. fromatob.cz: Zastávka a Stanice
5. fromatob.pl: Przystanek i Stacja

Share

Die verschiedenen Seiten des Karnevals

Freitag, den 17. Februar 2012

Ein (nahezu) weltweites Fest: Karneval

Jedes Jahr läutet der November die Karnevalszeit ein, wenn die deutschen Karnevalshochburgen mit zahlreichen Prunk- und Knappensitzungen locken. Die traditionellen Rosenmontagsumzüge sind ein Höhepunkt, zu dem sich große Mengen der Narren auf den Straßen versammeln. Doch auch andere Länder pflegen die Karnevalskultur, wenn auch anders als hierzulande.

Das schrille Mardi Gras – New Orleans

Der Besuch des Mardi Gras in New Orleans ist nahezu unverzichtbar, wenn man sich im Februar auf einer Rundreise durch die USA befindet. Das Fest strotzt vor einer kulturellen und musikalischen Vielfalt, die in den Paraden zwischen den ersten Februartagen und dem “Fetten Diensttag” – einen Tag vor Aschermittwoch – zum Vorschein kommen. Organisatoren sind Krewes bzw. Vereinigungen mit einprägsamen Namen (“Zulu”, “Napoleon”).

Der brasilianische Karneval: Samba und nackte Haut

Den Stellenwert des Karnevals zeigt sich in den Sambaschulen, die sich das ganze Jahr über auf ihren Karnevalsauftritt vorbereiten. Ab dem Freitag vor Aschermittwoch präsentieren sich die besten Schulen im Sambódromo, während andere Bestandteil der farbenprächtigen Paraden in Rio de Janeiro sind. Noch größer ist der Straßenkarneval von Salvador da Bahia, der als größter der Welt gilt. Idealerweise sollte eine der beiden Städte Ausgangs- oder Endpunkt einer Brasilien-Reise sein. So bietet sich die Durchführung einer Rundreise im Gebirge nördlich von Rio in Kombination mit einem Karnevalsbesuch an.

Auch die Kanaren feiern den Karneval südamerikanisch

Eine südamerikanische Ausprägung erfährt auch der kanarische Karneval. An diversen Terminen und unterschiedlichen Orten kommen hier Tänzer, Zuschauer und die sogenannten “Murgas” oder auch Musikgruppen zusammen. Der Karneval von Lanzarote beginnt in Arrecife und findet in Yaiza und Teguise sein Ziel. Der Karneval von Teneriffa zählt gar zu den größten weltweit. In zahlreichen Dörfern der kanarischen Inseln stellt die “Beerdigung der Sardine” das Ende mit der Verbrennung einer Pappmaché-Fischfigur dar.

Venedig mit dunklerer Stimmung

Eine andere Stimmung während des Karnevals umgibt Venedig, wo die Menschen mit Masken und Umhängen das Fest begehen. Pflicht ist der Besuch von historischen Masken- und Kostümbällen, die der Höhepunkt des melancholischen Karnevalsfestes sind. Darüber hinaus ist die Region Venetien mit Städten wie Verona und Padua sowie dem gebirgigen Belluno einen Abstecher wert.

In Basel wird es gruselig

Der “Basler Morgestraich”, der nach Aschermittwoch in der Nacht von Sonntag auf Montag stattfindet, sollte während eines Skiurlaubs nicht verpasst werden. Bereits um vier Uhr am Morgen treffen sich Gruppen mit maskierten Pfeifern sowie Trommlern in der völlig abgedunkelten Innenstadt und erzeugen eine unheimliche Atmosphäre.

Share

Bahntickets jetzt auch mit PayPal bezahlen!

Freitag, den 17. Februar 2012

Die Deutsche Bahn bietet nun eine weitere Bezahlmöglichkeit für den Ticketverkauf an. Neben den bisherigen Zahlungsweisen wie Lastschrift und Kreditkarte, ist es jetzt auch möglich mit dem Online-Bezahldienst PayPal zu zahlen. Mit diesem Service ist es möglich sicherzustellen, dass das Geld in wenigen Sekunden den Empfänger erreicht, allerdings nicht über Kredikarte sondern vom eigenen PayPal-Konto abgebucht wird. Dieses wiederum kann dann per Lastschrift oder Kreditkarte ausgeglichen werden. Der Vorteil: Die eigentlichen Kontodaten werden geschützt und an niemand anderen weitergegeben als an PayPal. So gestaltet sich die Ticketbuchung noch sicherer. Dass man Bahntickets mit PayPal bezahlen kann halten wir für eine gute Idee!

Share

Skiurlaub in Deutschland während der Faschingsferien

Montag, den 13. Februar 2012

Der Winter hat in diesem Jahr einen langen Anlauf genommen, dafür bietet er seit einigen Tagen alles, was einen richtigen Winter ausmacht. Neuschnee und die tiefen Temperaturen haben die bayrischen Alpen in eine tief winterliche Landschaft verwandelt. Für alle, die noch einen Skiurlaub machen wollen, eine gute Nachricht. Pisten und Loipen weisen ausgezeichnete Schneelagen auf. Ein Temperaturanstieg, der den Schnee zum Schmelzen bringen könnte, ist in absehbarer Zeit nicht zu erwarten. Daher kann man für den Skiurlaub mit besten Bedingungen bis in den März hinein rechnen.

In den klassischen Winterurlaubsorten läuft der Skiurlaub auf Hochtouren. In Garmisch-Partenkirchen sind die meisten Betten über die Faschingsferien zwar bereits belegt, Spontanbucher haben aber noch gute Chancen, eine der letzten freien Zimmer zu ergattern. Ähnlich sieht die Situation im Schigebiet Wendelstein bei Bayrisch Zell aus. Schnee liegt überall, wohin das Auge reicht. Auf der Zugspitze sind es sogar vier Meter, in Lenggries immerhin noch zwei Meter. Bei den herrschenden Temperaturen können die Schneekanonen jederzeit neuen Schnee produzieren. In den Schigebieten Spitzingsee-Tegernsee und Chiemgau sind alle Anlagen im Betrieb und alle Pisten in gutem Zustand. Einem sportlichen Skiurlaub steht nichts im Weg.

Im Hochschwarzwald findet der Wintersportler derzeit ebenfalls ideale Bedingungen vor. Die meisten Lifte sind bereits im Betrieb, am Wochenende fahren fast alle. Nicht nur die alpinen Schifahrer können ihrer Leidenschaft nach Herzenslust nachgehen, auch die Langläufer finden ausreichend präparierte Loipen vor. Dementsprechend sind in Feldberg und den umliegenden Gemeinden ein Großteil der Zimmer belegt, wer sich aber noch rasch für einen Skiurlaub entscheidet, findet noch ein Zimmer. Für einen Skiurlaub findet man auch in den Gebieten um Freudenstadt und Kniebis beste Bedingungen vor. Schi- und Rodelfahrer können sich im Pulverschnee richtig austoben, die Langläufer die verzauberte Landschaft in Ruhe genießen.

Auf der Schwäbischen Alb herrscht zwar auch klirrende Kälte, jedoch ist die Schneelage nicht ganz so gut. Die Langlaufloipe und zwei Lifte sind am Raichberg in Betrieb, doch allgemein kamen im Landkreis Zollernalb in den letzten Tagen kaum Neuschnee hinzu, daher ist in vielen Regionen die Schneelage nicht ausreichend für die Ausübung des Wintersportes. Wer dort seinen Skiurlaub verbringen möchte, findet noch reichlich freie Zimmer.

Wer in den Faschingsferien in Deutschland seinen Skiurlaub verbringen möchte, findet insgesamt reichlich Gelegenheit dazu. Kälte, Schnee und Eis haben vielerorts märchenhafte Landschaften hervor gezaubert.

Share

Deutschland – erneuerbare Energien entdecken

Dienstag, den 7. Februar 2012

Nach den Beschlüssen von Bundestag und Bundesrat zum Ausstieg aus der Atomenergie bis 2022 und dem beschlossenen verstärkten Ausbau der erneuerbaren Energien rücken Windparks, Solarkraftwerke und Biogasanlagen immer mehr ins Blickfeld der Bürger. Während viele Bürger zwar grundsätzlich auch für diesen neuen Kurs in der Energiepolitik sind, aber doch bitte keine solche Anlage in ihrer Nähe haben möchten, hat Martin Frey jetzt einen kleinen Baedecker geschrieben mit dem Titel “Deutschland – erneuerbare Energien entdecken”. Die Berliner Agentur für Erneuerbare Energien hat ihm bei der Auswahl von Orten, die vorgestellt werden, geholfen, an denen sich der Reisende über moderne Methoden der Energiegewinnung, ob aus Wind, auf Solarbasis oder auf Basis anderer erneuerbarer Quellen ein eigenes Bild machen kann. Das Resultat ist aber keine Werbebroschüre, vielmehr werden über ganz Deutschland verteilt sieben Routenvorschläge aufgezeigt, die dem Interessierten einen Einblick in erneuerbare Energien vermitteln. Aber auch derjenige, der keine ausgedehnte Route sucht, kommt zu seinem Recht, es gibt viele Vorschläge für Individualtouren zu Cafes mit Sonnenkollektoren oder auch zu Hotels mit Windrädern, insgesamt werden mehr als 160 verschiedene Orte im gesamten Bundesgebiet vorgestellt. Dabei lenkt Frey das Augenmerk immer wieder darauf, dass Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien durchaus nicht als störend empfunden werden müssen, dass sie vielmehr auch etwas ganz romantisches haben können, sofern man nicht von vornherein der Sache ablehnend gegenübersteht.
Dabei ist sich Frey durchaus bewusst, dass dieser Reiseführer ein brisantes Thema zum Inhalt hat, überall im Land gibt es Bürgerinitiativen gegen Anlagen zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen, teils gerade gegen die vorgestellten Projekte. Aber Frey ist der festen Überzeugung, dass auch ein solcher Reiseführer dazu beitragen kann, das Thema der erneuerbaren Energien in ein anderes Licht zu rücken. Es bleibt nur die Hoffnung, dass viele Reisende seine Vorschläge aufgreifen, sich die Anlagen bzw. ganzen Ortschaften, die sich das Ziel gesetzt haben, ausschließlich auf erneuerbare Energien zu setzen, ansehen, ein ‘Erneuerbare Energien – Tourismus’ entsteht, der denen, die heute dieser Entwicklung noch skeptisch bzw. ablehnend gegenüberstehen, den Wind aus den Segeln nimmt.

Share

Mitfahrgelegenheit jetzt auch für Österreich und Schweiz

Donnerstag, den 2. Februar 2012

Nachdem vor kurzem erst unsere Taxi-Informationen für Österreich und die Schweiz online gegangen sind, haben wir seit heute auch auch die Mitfahrgelegenheiten für diese beiden Länder online gestellt. Ab sofort ist es möglich, auf den jeweiligen Seiten www.verkehrsmittelvergleich.at/mitfahrgelegenheit und www.verkehrsmittelvergleich.ch/mitfahrgelegenheit direkt Informationen zu den Mitfahrgelegenheiten aus dem deutschsprachigen Raum einzusehen und miteinander zu vergleichen. Für die Zukunft ist noch einiges geplant, so dass dem Taxi und den Mitfahrgelegenheiten schon bald die nächsten Informationsseiten auf verkehrsmittelvergleich.at und verkehrsmittelvergleich.ch folgen werden.

Share